Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder - Bundesverband e.V.

ktk-logo-web

Angebot für externe Evaluationen zum Berliner Bildungsprogramm
für Kinder in Tageseinrichtungen bis zu ihrem Schuleintritt (BBP) -
gemäß den Anforderungen der QVTAG (Qualitätsvereinbarung
Tageseinrichtungen) in der jeweils gültigen Fassung

pdf-icon Download des Angebots: KTK - Angebot zur externen Evaluation zum BBP

1. Allgemeine Angaben zum Anbieter der externen Evaluationen

Verband Katholischer Tageseinrichtungen für Kinder (KTK) - Bundesverband e.V.

Geschäftsführung: Frank Jansen

Internet: www.ktk-bundesverband.de

Verantwortliche/r Ansprechpartner/in für externe Evaluationen zum BBP:
Magdalena Wilmanns

Anschrift und Kontaktdaten des Ansprechpartners:
Magdalena Wilmanns
Karlstraße 40
79104 Freiburg
Tel: 0761/ 200-238

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

2. Allgemeine Angaben zum Evaluationsverfahren

Bezeichnung des Verfahrens: KTK-Gütesiegel

Arbeitsfeldspezifisch für Tageseinrichtungen für Kinder: ja

Verknüpfung mit bestimmten Zertifizierungsrichtlinien/ Trägerbezug:
Das KTK-Gütesiegel beinhaltet auch die DIN EN ISO 9001:2008

Trägerunabhängig? nein

Falls Trägerspezifisch: für welchen Träger/Verband?
Die Evaluation wird ausschließlich für katholische Kindertageseinrichtungen angeboten.

 

3. Kurze Erläuterung des Evaluationsverständnisses

Ziel der externen Evaluation nach dem KTK-Gütesiegel ist die Unterstützung eines laufenden Qualitätsentwicklungsprozesses in der Einrichtung. Um Qualität weiterzuentwickeln, bedarf es einer wertschätzenden Qualitätsfeststellung. Sie baut auf der internen Evaluation, die in der Kindertageseinrichtung schon vorhanden ist, auf.

Grundprinzip des Verfahrens ist einerseits der Dialog mit allen Personengruppen, also dem Team, der Leitung, dem Träger, den Eltern und den Kindern, auf der Basis eines Anforderungskatalogs, der im KTK-Gütesiegel beschrieben ist und in den das Berliner Bildungsprogramm integriert wurde.

Andererseits geht es auch um das Management von Qualität, wie es in der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2008 grundgelegt ist. Diese Norm legt zwingend fest, dass die Kindertageseinrichtung als System untersucht werden muss (die Inhalte lassen sich aus Top 4 entnehmen). Dies bedeutet auch, die Wechselwirkung von sehr unterschiedlichen Prozessen zu beachten.

Eine Besonderheit des KTK-Gütesiegels ist die Berücksichtigung der religiösen Erziehung und die Vernetzung der Kita in den Sozialraum - vor allem mit der Kirchengemeinde.

 

4. Überblick über die inhaltlichen Schwerpunkte der Evaluation

Das KTK-Gütesiegel hat - wie unter Top 3 schon erläutert - inhaltliche Anforderungen. So werden zum Beispiel evaluiert

  • die pädagogischen Prozesse auf der Grundlage der Berliner Bildungsprogramms
  • die religionspädagogischen Prozesse
  • die Erziehungs- und Bildungspartnerschaft mit den Eltern
  • die Zusammenarbeit im Team
  • die Träger- und Leitungsaufgaben
  • die Gemeinwesenarbeit im Sozialraum - insbesondere mit der Kirchengemeinde
  • die Qualitätsentwiclung hinsichtlich aller vorher genannten Bereich

Zum anderen wird untersucht, ob bestimmte Verfahren wie die "kontinuierliche Verbesserung" auf alle vorher genannten Bereiche angewandt werden.

 

5. Erhebungsmethoden

Instrumente X, wenn dieses
Instrument
eingesetzt wird
Gewichtung in %
Dokumentenanalyse X  
Beobachtung der Erzieher-Kind-Interaktionen X  
Beobachtung der Kind-Kind-Interaktionen X  
Beobachtung der Erzieher-Erzieher-Interaktionen X  
Beobachtung der Erzieher-Eltern-Interaktionen X  
Einschätzung der Raumqualität X  
Einschätzung der Materialauswahl und
-präsentation
X  
Mündliche Befragung von pädagogischen
Fachkräften
X  
Fragebogenerhebung bei pädagogischen
Fachkräften
In der Regel
nicht
 
Mündliche Befragung der Kita-Leitung X  
Fragebogenerhebung der Leitungsperspektive In der Regel
nicht
 
Mündliche Befragung eines Trägervertreters X  
Fragebogenerhebung beim Träger In der Regel
nicht
 
Mündliche Befragung von Eltern X  
Fragebogenerhebung bei Eltern In der Regel
nicht
 
Sonstiges:    
Mündliche Befragung von Vertretern der
Kirchengemeinde
X  
Summe   100%

Es wäre kein Problem, anhand der Anzahl der formulierten Indikatoren, die untersucht werden können, hier eine prozentuale Verteilung anzugeben. Das Verfahren ist aber nicht standardisiert. Auf der Grundlage der Ergebnisse der internen Evaluation und z.B. der Dokumentenanalyse wird ein Evaluationsplan für die jeweilige Einrichtung erarbeitet und mit den Betroffenen abgestimmt.

 

6. Beispielhafter Ablaufplan einer externen Evaluation

  • Die Planung, welche Kindertagesstätten in welchem Monat extern evaluiert werden, koordiniert der Diözesancaritasverband Berlin.
  • Der KTK-Bundesverband setzt sich auf der Grundlage dieses Plans mit dem Träger und der jeweiligen Kindertagesstätte in Verbindung, um den Zeitplan genauer abzusprechen.
  • Am ersten Tag des eigentlichen Evaluationsprozesses findet ein Gespräch zum gegenseitigen Kennenlernen der beteiligten Personen, eine erste Begehung der Kita und die Dokumentenanalyse statt. Danach wird in gegenseitiger Abstimmung das weitere Vorgehen geklärt, wobei die zu evaluierenden Bereiche, die unter Punkt 4 genannt sind, dabei zugrunde gelegt werden.
  • Am zweiten Tag werden die unter Punkt 5 genannten Beobachtungen und Gespräche durchgeführt. Danach werden die Ergebnisse zusammengestellt und es findet eine mündliche Rückmeldung im Team statt.
  • Erarbeitung der schriftlichen Rückmeldung innerhalb von vier Wochen.
  • Auswertungsgespräch in der Kita.

 

7. Welcher Zeitaufwand entsteht für wen in der Kita bzw. beim Träger?

  Erzieher/
innen
Leitung Teamzeit
(Erz. +
Leitung)
Eltern Träger
Vorbereitung der
Evaluation
  2 Std. 1 Std.   0,5 Std.
Zeit während der
Erhebung in der Kita
1-2 Std. 2-3 Std. 2-3 Std. 1 Std. 3 Std.

Rückmeldung der
Evaluations-
ergebnisse
und
Zielvereinbarung

    2-3 Std. Ein Teil der
Teamzeit
1 Std. plus
ein Teil der
Teamzeit

Anmerkungen/Erläuterungen:
Ist abhängig von der Größe der Einrichtung und von daher variabel.

 

8. Qualifikation der eingesetzten Evaluator/inn/en

  • Pädagogische Ausbildung
  • Mehrere Jahre Erfahrung als Leitung in einer Kita oder als Fachberatung von Kitas
  • Allgemeine Auditorenausbildung (20 Tage Ausbildung)
  • Mindestens 10 durchgeführte Audits
  • 6 Tage spezielle Ausbildung zum KTK-Gütesiegel sowie praktische Erfahrungen in der Anwendung
  • 3 Tage Ausbildung bei BeKi

9. Kosten der externen Evaluation

  Preise für externe Evaluation
1-gruppig 2,700,-€
2-gruppig 2,700,-€
3-gruppig 2,700,-€
4-gruppig 3.100,-€
5-gruppig 3.100,-€
6-gruppig 3.100,-€
7-gruppig 3.100,-€
8-gruppig 3.100,-€
9-gruppig 3.100,-€
10-gruppig 3.100,-€
11-gruppig 3.100,-€
12-gruppig 3.100,-€
13-gruppig 3.100,-€
Mwst. zzgl. 19% MwSt